Malva-sylvestris.png

ATELIER WALDRAND

„I remember things other people don’t recall: the sounds and feelings and images — the emotional quality“

(Maurice Sendak)

Zu den unsichtbaren Zutaten einer leidenschaftlichen Illustratorin zählen ihre intuitive Fähigkeit, einer Form Emotionen einzuhauchen.

Ihr Heimweh nach der richtigen Form ist treibende Kraft bei der Suche nach der richtigen Perspektive  und der Auswahl der passenden Materialien.

 

Die Liebe zum Handwerk macht das Illustrieren zu einer erfüllenden Tätigkeit, die eine besondere Wachheit der Sinne fordert - einen besonderen Schärfegrad der beobachtenden Augen und ein sensibles Gespür für Farben und Formen.

 

So faszinierten mich bereits als kleines Kind bei den Geschenken unter dem Christbaum eher die Verpackungen als der Inhalt. Meine Schulbücher und Hefte collagierte ich bereits, bevor ich meinen Namen richtig schreiben konnte und „Schere, Stein, Papier“ verstand ich eher als kreative Aufforderung als ein Spiel.

 

Das Zeichnen war also schon lange mein Beruf geworden, bevor ich die Semantik des Wortes „Beruf“ überhaupt verstand. So pflegte ich auch eine Brieffreundschaft mit einem alten Dichter in meinem Wohnviertel, dem ich für jedes seiner Gedichte eine Zeichnung als Antwort schickte. Ich lernte bald, dass „einen Inhalt mit einer Form abzubilden“ einer eigenen Sprache glich, die neben der Grammatik (dem Handwerk) auch einen Ausdruck braucht. Am Ende einer gelungenen Arbeit heißt es nur noch, die richtigen Akzente zu setzen – und selbst mit einem Akzent zu zeichnen, den der Betrachter im Bild wiedererkennt.

Sehr gerne bringe ich auch Ihre Wünsche und Ideen in eine ästhetisch anspruchsvolle Form. Ich freue mich darauf Ihre Projekte künstlerisch umzusetzen und ihnen einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen.